Ethical Leadership: Christliche Spiritualität in der Managementpraxis

Karte nicht verfügbar

Date/Time
Date(s) - 16 Okt 2017
1:00 PM - 4:00 PM

Location
Fakultät Wirtschaftswissenschaften an der FHWS

Category(ies) No Categories


Auf Einladung und unter Moderation des IUNCTUS – Kompetenzzentrums für Christliche Spiritualität trafen sich Markus Warode, Arndt Büssing und Harald Bolsinger im Mai 2017 im Kapuzinerkloster in Münster, um Möglichkeiten eines gemeinsamen interdisziplinären Forschungsprojekts zu Spiritualität in der Managementpraxis zu bewegen. Welche Ressourcen stellen das christliche Menschenbild und christliche Spiritualität für die anspruchsvolle Führungspraxis zur Verfügung? Aus welchem spezifischen Werteportfolio schöpfen Führungskräfte mit christlicher Prägung in Wirtschaft, Politik und Medizin? Welche besonderen Coping-Strategien sind in Krisenkontexten beobachtbar?

Diese und weitere Fragen sollen in einer gemeinsamen Führungskräftebefragung beleuchtet werden. Zielgruppe sind Führungskräfte aus verschiedenen Branchen und Disziplinen. Bei einem ersten gemeinsamen Treffen in Münster finalisierten die drei Wissenschaftler einen Basisfragebogen (siehe hier: LINK), der zunächst einem Pretest unterzogen wird. Arndt Büssing erklärt: „Vielfältige Rückmeldungen sind nötig, um eine interdisziplinär nutzbringende Studie gestalten zu können.“ Markus Warode als Initiator lädt ein, „sich als Wissenschaftler und / oder Führungskraft aus der Praxis mit Interesse an Christlicher Spiritualität aktiv einzubringen. Es braucht die Qualität aus der interdisziplinären Herangehensweise und praxisorientierter Erfahrungen.“

Zum nächsten Projekttreffen zur Verständigung über Optionen einer gemeinschaftlichen interdisziplinären Querschnittsstudie lädt der Würzburger Wirtschaftsethiker Harald Bolsinger am 16. Oktober 2017 von 13-16 Uhr an die FHWS nach Würzburg ein. Interessenten am weiteren Vorgehen melden sich hier auf der Website bitte an.

Bookings

Ich habe Interesse an dem Treffen und möchte, dass meine Kontaktdaten den Angemeldeten zur weiteren wissenschaftlichen Vernetzung zur Verfügung gestellt werden.